Oberarmstraffung: Welche Ergebnisse kann ich erwarten?

Die Oberarmstraffung

An den sogenannten „Winkeärmchen“ leiden besonders Frauen, Männer sind davon weniger betroffen. Die Hauterschlaffung betrifft die nicht mehr ganz so jungen Frauen und zeigen sich gern nach starken Gewichtsabnahmen. Leider kann man diese Hauterschlaffung weder durch Diäten noch Sport beseitigen. Mehr zu OPs wie der Oberarmstraffung können Sie hier nachlesen.
Schlaffe Oberarme sind besonders im Sommer ein Problem. T-Shirts und Blusen mit kurzen Armen lassen sie zum Vorschein kommen, es sieht einfach nicht schön aus. Betroffene Frauen verstecken sie gern und so leidet im schlimmsten Fall auch ihr Selbstbewusstsein.
Aber keine Angst meine Damen hier können Schönheitsoperationen helfen. Ihre Oberarme werden gestrafft. Vor der OP ist es wichtig, dass sie ihr angestrebtes Idealgewicht erreicht haben. Dann werden die besten Ergebnisse erzielt.

Die Oberarmstraffung und ihre Ergebnisse

Wie wir alle wissen, birgt jede Operation gewisse Risiken, auch die Entfernung der überschüssigen Haut an Ihren Oberarmen. Aber viele Frauen leiden darunter und das muss ja nicht sein. Lassen Sie sich beraten von einem guten Schönheitschirurgen, so ist der Erfolg garantiert. Vor der eigentlichen Operation wird die schlaffe Haut genausten vermessen und anschließend operativ entfernt. Es wird ein Schnitt unter der Achselhöhle gemacht, der bis zu den Ellenbogen reichen kann. Der eigentliche Hautschnitt wird aber immer innen an den Armen lang geführt. Er in späteren Zeiten kaum ersichtlich. Die Länge eines Schnittes richtet sich nach der Größe des zu entfernenden Hautlappens. Jeder OP ist so individuell wie der Patient selber. Also, Sie sehen, es ist nicht ganz so einfach. Aber je besser hier der Arzt arbeitet, desto bessere Ergebnisse sind zu erwarten. Je vorsichtiger und genauer der Arzt arbeitet, desto besser sind später die Erfolge. Im schlimmsten Fall muss koordinierend mit einer Fettabsaugung gearbeitet werden. Ein guter Arzt achtet bei der Schnittführung darauf, dass er sowenig wie möglich an Nerven, Blutgefäßen und Lymphe verletzt. So ist auch eine schnelle Heilung garantiert.
Zum Ende einer OP werden für eine Nacht noch Drainagen um den Oberarm gelegt, die dann aber bereits am kommenden Tag entfernt werden. Anschließend erfolgt das Anlegen von Klebeformungspflaster verbunden mit einer Wickelung durch elastische Verbände.
Damit der Erfolg auch langfristig bleibt, beginnt man nun mit einem Druckverband und einer Kompressionsbandage die operierten Oberarme langfristig weiter zu behandelt. Diese Verbände müssen je nach Größe der OP bis zu sechs Wochen getragen werden. Zwischendurch werden auch die Fäden entfernt. So optimal behandelt können Sie mit den besten Ergebnissen einer Oberarmstraffung rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.